Ein Schlafanzug ist nicht automatisch ein Schlafanzug und zum Abwiegen von Bananen brauchst du besondere Qualifikationen. Das haben wir in den vergangenen Jahren gelernt.

Wenn man sich Tag für Tag mit Import und Export beschäftigt, gewöhnt man sich schon fast an solche Kuriositäten.

Bisher haben wir darüber immer nur den Kopf geschüttelt und gelacht. Aber dann dachten wir: Warum sollten wir diese Stories nicht mit euch teilen? Also haben wir gesammelt, Texte geschrieben und Illustrationen anfertigen lassen – und präsentieren dir nun einen Kalender mit zwölf Illustrationen zu wirklich kuriosen Fällen aus dem Bereich Zoll und Steuern… und auch ein dubioser Schmugglerfall hat es in den Kalender geschafft! Auf der Rückseite gibt’s dann jeweils die fachlichen Hintergründe zu den Fällen.

Als kleines Beispiel hier mal die Frage, ab wann ein Engel eigentlich als Weihnachtsdeko gilt:

Um ein Weihnachtsengel zu sein und als Weihnachtsartikel eingereiht zu werden, muss der Engel ersichtlich einen Bezug zur Geburt Jesu und der Verkündigung der frohen Botschaft vorweisen. Das ist der Fall, wenn der Engel betet, die Bibel liest oder Posaune spielt (= ordentliche Weihnachtsartikel). Falls der Engel nur irgendwie, unbestimmt und unmotiviert daher kommt oder nicht ausreichend zielführend einen Stern oder ähnliches hält, handelt es sich demzufolge nicht um einen weihnachtlichen Funktionsträger. In diesem Fall darf lediglich schlicht von Dekoengel gesprochen werden (Quelle: vgl. VZTA DE14218/15-1).

Jetzt weißt du also Bescheid, wenn du nächstes Mal beim Weihnachts-Shopping einem vermeintlichen Weihnachtsengel begegnest: Der Schein trügt…

Den kompletten Kalender findest du in unserem Shop. Ein perfektes Weihnachtsgeschenk für Tage, an denen du dich selbst mal wieder mit dem Zoll herumschlägst!

Du hast selbst einige Fälle erlebt, bei denen du nur mit dem Kopf schütteln konntest? Schick sie uns gerne zu – wir suchen schon nach Stories für den nächsten Kalender!