Im Zollrecht gibt es immer wieder Änderungen – ob im Zolltarif, im Präferenzrecht oder bei der Exportkontrolle. Viele Unternehmen achten nicht darauf und so enthalten beispielsweise ihre Datensätze reihenweise ungültige Zolltarifnummern. Und nicht nur hier klemmt es. Wir bemerken darüber hinaus häufig, dass sich viele der jährlich anfallenden Änderungen im Allgemeinen gar nicht bewusst sind.  Das liegt zum einen an der Vielzahl der Änderungen. Weiterhin finden sich die ganzen Informationen in unterschiedlichen Quellen wieder. Doch gerade im Zoll ist es wichtig sich immer wieder fortzubilden, auch aber nicht nur über die aktuellen Veränderungen! Warum?

Lass uns das aus zwei Perspektiven betrachten.

1. Zollprozesse sollen ohne Hindernisse laufen

Der erste Grund ist recht offensichtlich. Jeder sollte in seinem Beruf, seiner Branche auf dem neuesten Stand und über aktuelle Vorgaben informiert sein. Das gilt besonders, wenn es sich dabei um einen so schnelllebigen Fachbereich wie das Zoll- und Außenwirtschaftsrecht handelt. Jeder, der im Unternehmen an Zollprozessen beteiligt ist, muss sich bestens auskennen. Denn wenn es hier zu Unstimmigkeiten kommt, hat das Folgen:

Verzögerungen in der Abwicklung, Bußgelder, oder – im schlimmsten Fall – strafrechtliche Konsequenzen. Um das zu vermeiden, sind regelmäßige Zollseminare für das gesamte Team unumgänglich!

2. Bewilligungen erhalten

Das gilt besonders, wenn das Unternehmen diverse Bewilligungen besitzt oder anstrebt. Sehen wir uns das einmal näher am Beispiel des AEO-Status an.

Einen AEO-Status (Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter) bekommen nur Unternehmen, die sich dem Zoll gegenüber als besonders zuverlässig herausgestellt haben und dadurch Internationale Supply Chains absichern sollen. Als Voraussetzungen für eine Bewilligung zum Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten gelten:

Zollseminare helfen also wichtige Voraussetzungen einzuhalten

Und hier schließt sich der Kreis zum Zollseminar. Nur wer immer auf dem aktuellen Stand ist, kann den Großteil dieser Voraussetzungen auch wirklich einhalten.  Und auf welche Weise verwaltest du deine Geschäfts- und Beförderungsunterlagen, um den erwähnten „geeigneten Zollkontrollen“ gerecht zu werden?

Die Zollverwaltung fordert im Fragebogen zum AEO-Antrag sogar an einigen Stellen explizit Nachweise von Schulungen ein – es ist damit recht eindeutig, wie wichtig Zollseminare gerade in diesem Bereich sind. Darüber hinaus kannst du mit dem richtigen Know-how deine Prozesse nicht nur compliant, sondern effizienter gestalten. Besonders mit Blick auf die Kosten.

Übrigens: Wenn du beim AEO-Antrag Hilfe benötigst, melde dich gerne bei uns! Wir kennen die Fallstricke, wissen, was du wie beantworten musst und stellen sicher, dass keine Verzögerungen aufkommen. Kontaktiere uns einfach!

Konsequenzen fehlender Schulungsnachweise

Die Folgen, die Wissenslücken beim Thema Zollrecht mit sich bringen, hängen ganz von deinem Unternehmen dessen Tätigkeiten und dem Umfang der Bewilligungen ab.

Vielleicht übersiehst du, ohne es zu bemerken, Einsparpotenziale. Oder deine Waren hängen im Zoll fest, worüber sich deine Kunden ärgern. Wird die Zollverwaltung auf Unstimmigkeiten dieser Art aufmerksam gemacht, drohen dir möglicherweise Bußgelder

Doch begehst du wiederholt und systematisch Fehler und verstößt du (als Inhaber des AEO-Status oder anderer Bewilligungen) wiederholt gegen Auflagen, kann dir die Zollverwaltung im äußersten Fall deine Bewilligung bzw. deinen Status entziehen. Und das muss nicht sein. Besuche regelmäßig Seminare und setze die darin gewonnenen Erkenntnisse auch um! Die Betonung liegt hier auf „umsetzen“ – denn es ist ebenso wenig sinnvoll, Seminarbescheinigungen zu sammeln, ohne daraus Wissen mitzunehmen.

Grenzlotsen schafft Erlebnis mit Ergebnis

Damit ist jedoch noch nicht unser eingangs erwähntes Problem gelöst: Viele Zollthemen lassen sich einfach schwierig vermitteln.Die Dosis von zu viel oder zu wenig Information ist eben immer abhängig von der Zielgruppe.

Wir machen es anders. Unsere Zollseminare bringen dich wirklich weiter. Unser Anspruch ist es das „trockene“ Thema in der richtigen Dosis praxisorientiert zu vermitteln und Lust auf mehr zu machen. Wir legen gleichermaßen Wert auf fachliche und didaktische Qualität. Unser Methodenkatalog reicht von Flip Chart, Power Point und praktischen Übungen in Gruppenarbeiten. Online wollen wir nicht nur „erzählen“ sondern arbeiten mit interaktiven Tools.

Wir decken mit unseren Seminaren neben Klassikern wie Import-und Exportabwicklung, Zolltarif oder auch Spezialthemen wie die Abwicklung von Sonderfällen ab. Du willst erfahren, wie man mit dem EZT-Online arbeitet? Oder interessieren dich die Herausforderungen bei der Einreihung von Textilien in den Zolltarif? Bei uns findest du sämtliche relevante Aspekte wie Zolltarif, WuP, Exportkontrolle oder eben die bereits erwähnten Spezialthemen. Dank viel Beratungserfahrung und individueller Visualisierung schaffen wir dir neben einem echten Mehrwert auch eine ganz persönliche Veranstaltung.

Und da alternative Schulungsformate immer wichtiger werden, bieten wir unsere Zollseminare auch über unsere eigene Schulungsplattform an.

Grenzlotsen Zollseminare